Schöne Schenkel macht der Berg

4 x Wanderurlaub in Österreich: gut für Seele, Gemüt und Muskulatur

Wanderurlaube machen glücklich. Wieso, fragen Sie? Ganz einfach: Nicht nur werden jede Menge Glückshormone durch das konstante Marschieren ausgelöst, auch gibt man sich abends den Annehmlichkeiten eines feinen Hotels umso genüsslicher hin, je mehr man sie sich tagsüber „verdient“ hat. Gut beanspruchte Waden freut die Wellness-Massage besonders, die verbrannten Kalorien legitimieren das reuelose Vier-Gang-Menü. Die Da geht’s mir gut-Wanderhotels sind der ideale Ausgangspunkt für einen Entdeckungs- und Genussurlaub im Salzburger Land.

 

#1 Das goldene Tal der Geier und Quellen

Den Nationalpark Hohe Tauern erwandern

Wie im Leben verhält es sich auch bei des Menschen Wandervorlieben: Die einen mögen’s kommod, die anderen brauchen die Challenge. Die einen schlendern gerne über sanfte Hügel, bereits das Topfenbrot auf der Almhütte im Kopf. Die anderen wollen noch möglichst vor Sonnenaufgang am 3.000er stehen, um dann eine Speed-Durchschreitung der nächstgelegenen Klamm dran zu hängen. Kann es eine Wanderregion geben, die all diesen Wünschen entgegenkommt? Kann es: Das Raurisertal, das „geheime Juwel des Nationalparks Hohe Tauern“.

Zusammen mit Taxenbach bietet dieses Wandergebiet rund 365 km Wanderwege und Steige – von lieblichen Familienpfaden bis wild anmutenden Urwaldstrecken. Auf den etwa 30 Almhütten und Gaststätten werden bäuerliche Traditionsprodukte, Selbstgemachtes aus der Hüttenküche und Schmankerl aus der Region serviert. So lassen sich die Speicher nach dem Tagesmarsch genüsslich wieder aufladen. Wer im Tagesverlauf Greifvögel bestaunt hat, den Goldgräbern auf ihren Waschplätzen auf der Spur war, unterm Wasserfall geduscht und sich an einer der 300 Quellen gelabt hat, der kehrt gerne in ein „feines Nest“ zurück: Solch eines ist das herzliche 4-Sterne-Hotel Alpina Rauris, in dem Familie Prommegger stets mit guten Tipps für die Wanderplanungen ihrer Gäste zur Seite steht.

Tipp

Greifvögel bestaunen!

Nach einer schönen Wanderung auf die Hochalmhütte (1.780 m) bezeugen Sie bei der Flugschau auf der Greifvogelwarte die thermischen Künste von Adler, Falke, Bussard und Eule. Falkner Peter Kirzan liefert Insider-Wissen über die majestätischen Tiere.

#2 Ein Prachtstück von einem Berg

Königliche Wanderungen am Hochkönig erleben

Für fünf Bergkristalle gibt es in der Wanderhotel-Szene größten Respekt – handelt es sich doch um die höchste Auszeichnung für Unterkünfte solcher Art. Mit diesem „best alpine“-Zertifikat wird nicht nur der Ausstattung Anerkennung gezollt, sondern auch dem hoteleigenen Wanderprogramm mit zumindest fünf wöchentlich organisierten Treks, einer Top-Lage inmitten eines Wanderparadieses und einem umfassenden Trekking-Service (Wanderexperten, Ausrüstungsverleih, Transfer, Regenerationswellness und Vollwertküche). In Dienten am Hochkönig erfreut sich das Vital-Hotel Post nicht nur vier Sternen, sondern auch aller fünf Kristalle!

Wer diesen Sommer schon dringend seine Wanderlust stillen möchte, sollte es mal mit der vielseitigen Region Hochkönig versuchen, dessen Tip-Top-Wegenetz das „Österreichische Wandergütesiegel“ verpasst bekam. Schroffe, hochragende Felsen gesprenkelt von weiten Wiesen und sattgrünen Wäldern – ein fast schon kitschiger Augenschmaus. Wander-Support: Das Vital-Hotel Post hält attraktive Pauschalen für Wanderwochen an und um das eindrucksvolle Bergmassiv bereit.

Tipp

Wagen Sie die Königsdisziplin!

Der „Königsweg“ ist DER Weitwanderweg am Hochkönig: 74 Kilometer auf vier Etappen, die das Steinerne Meer, die Dientner Grasberge und drei durchwanderte Orte einschließen. Genießertipp: die Etappen einzeln gehen und sich dazwischen im Wanderhotel Post die Wadeln durchkneten und den hungrigen Magen füllen lassen! Infos zur Sommerbergbahn erhalten Sie dort ebenfalls.

#3 Wanderweg trifft Thermalquelle

Heilsamer Aktivurlaub im Gasteinertal

Das längste Tal der Hohen Tauern ist mit beinahe 40 Kilometern das Gasteinertal. Bad Hofgastein, Dorfgastein und Bad Gastein sind die drei Orte, die es flankieren. Während das Tal vor allem für seine Thermalquellen und Heilstollen bekannt ist, gilt auch in Sachen Wandern: Für jeden Anspruch ist genügend dabei – von gemütlich bis hochalpin. Seltene Tiere und Pflanzen, glasklare Bergseen und Bäche, Almhütten und urige Berggasthöfe verschönern das Wandererlebnis und damit Ihren Wanderurlaub in Österreich zusätzlich.

Eine empfehlenswerte Bleibe für den Aktivurlaub im Gasteinertal ist das 4-Sterne-Hotel Österreichischer Hof in Bad Hofgastein. Thermalvergnügen plus Wanderexpertise werden dort gleichermaßen geboten. Die Alpentherme Gastein ist vollumfänglich und kostenlos zugänglich für Gäste des Thermenhotels. Wellness vom Feinsten und Behandlungen zur Gesundheitssteigerung machen den Kern des Hotels aus. In Kombination mit einem aktiven Wanderurlaub kehrt man fast „wie neugeboren“ wieder zurück nach Hause.

Tipp

Gasteiner Höhenweg

Von Badhofgastein aus kann man über den wunderhübschen Gasteiner Höhenweg nach Bad Gastein marschieren, bei dem man an einem Hirschgehege vorbeikommt, das vor allem Kinder begeistert. Auf der Route durchquert man die Gadaunerer- und Remsacher Schluchten. Dieser einfache, beinahe flache Trek empfiehlt sich als Warm-Up-Einstieg in den Wanderurlaub in Österreich und um sich gleich ein Bild von der Gegend machen zu können.

#4 Kleiner Ort mit großen Wanderzielen

Von der Freiluft-Sauna in die Salzkammergut-Berge

Der kleine Ort Hintersee ist ein großes Wanderparadies. Eine beschauliche Runde um den See und gemütliche Märsche auf sanfte Hügel sind ebenso möglich wie das Abklappern aussichtsreicher Berggipfel. Vor allem die Osterhorngruppe ist ein beliebtes Ziel für Wanderer, Nordic Walker und Trekker. Sie gehört zu den Salzkammergut-Bergen und bildet den Hauptteil der Salzburger Kalkvoralpen. Ihre Berge erstrecken sich zwischen Lammertal und Wolfgangsee und viele Touren sind äußerst familienfreundlich. Auf mehreren bewirtschafteten Almhütten in dem alm- und waldreichen Bergland, zerfurcht von kleinen Tälern, wird man nicht nur fürstlich mit regionalen Speisen versorgt, sondern auch noch mit einem Ausblick auf diverse „Osterhörner“ – also etwa die Gipfel des Hohen Zinken, Schmittenstein, Schlenken oder Wieserhörndl – belohnt.

Von Ebners Wohlfühlhotel Gasthof Hintersee aus kann man vielerlei Wanderungen zu Fuß angehen, ohne jemals das Auto starten zu müssen. Das herzliche 3-Sterne-Hotel gehört zu jenen Wanderbetrieben, für deren Gäste von Mai bis Oktober jeden Montag eine geführte Wanderung mit einem Wanderführer angeboten wird. Und selbst wenn es regnen sollte, lässt sich das Familienhotel eine Alternative für die Unternehmungslustigen einfallen. Jederzeit möglich: Sich auf den 350 Quadratmetern Wellnessbereich entspannen und sein Immunsystem in den Saunaoasen stärken. Highlight ist dabei die Almsauna im Freien!

Tipp

BioFaires Holleralm Frühstücksbuffet  

Was wäre ein Wanderurlaub in Österreich ohne regionale Alm-Kost? Bloß eine Dreiviertelstunde Fußmarsch trennen den Lämmerbachparkplatz in Hintersee von selbstgemachtem Most, Hollersaft und Bio-Fleischkrapfen auf der urigen Mayerlehenhütte. Sie ist die dritte und damit obere Almhütte auf der Gruberalm. Der Duft von frisch gebackenen Bauernkrapfen lässt einem ebenso das Wasser im Mund zusammenlaufen wie jener von Bio-Speck und Kaspressknödeln. Wochenends hat die Hütte bereits jetzt bei Schönwetter geöffnet: Ein Highlight ist das BioFaire Almfrühstücksbuffet von 7:30 bis 10:00 Uhr (Ameldung: +43664/5223740) Mit vielen Spielmöglichkeiten – Stelzen, Sandkiste, Tiere – ist der Platz besonders kinderfreundlich.

Wandern, als gäbe es kein Morgen

Die Da geht's mir gut Wanderhotels stärken & verwöhnen zwischendurch